Lockerungsübungen für Hand und Schulter 15.07.2014

Gerade zu Beginn, also wenn wir die Kalligraphie neu erlernen, neigen wir zu erhöhter Anspannung. Das wiederum hat aber keinen guten Einfluss auf das Ergebnis.

Legen Sie zwischendurch immer mal wieder Kalligraphiefeder, Pinsel oder Stift aus der Hand und lassen Sie langsam die Handgelenke in beide Richtungen kreisen, schütteln Sie die Finger und beugen Sie sie. Sie können auch einen weichen Gummi- oder Softball etwa in der Größe eines Tennisballs nehmen und diesen ordentlich kneten. Der Effekt ist der gleiche.

Sollte Ihr Schulter-Nackenbereich schmerzen, lassen Sie die Schultern sanft kreisen. Dann ziehen Sie sie hoch zu den Ohren, kurz halten und wieder absenken.

Zum Abschluss lassen Sie einmal richtig den Kopf hängen. Setzten Sie sich aufrecht auf die vordere Kante eines Stuhles, die Arme hängen locker herunter, ziehen Sie die Schultern nach unten und lassen Sie den Kopf nach vorne hängen. Nun ziehen Sie das Kinn in Richtung Brust und halten einen Moment inne. Heben Sie den Kopf langsam wieder an und drehen ihn einmal nach links und einmal nach rechts.

Prima, nun sind die Muskeln wieder gelockert und Sie können sich ganz entspannt der Schriftkunst widmen.

Viel Spaß & Erfolg!

Ihre

Kirsten Schmeißer

feder-fuehrend.de